Navigation überspringen

4. Sitzung / Text Seiffert, Zitation und Recherche: Subito

Lernziele

  • Sie haben ein Verständnis für den Begriff ›hermeneutischer Zirkel‹. 
  • Sie lernen, eine bibliografische Angabe nach verschiedenen Stilen korrekt zu formatieren. 
  • Sie lernen den Dokumentenlieferdienst Subito kennen.

Einführung

Dauer:
30 Minuten
Arbeitsform
Textvorlagen und Gespräch

Besprechung des Textes »Exkurs: Die Hypothese und er hermeneutische Zirkel« von Helmut Seiffert (in: Einführung in die Wissenschaftstheorie 2. Phänomenologie, Hermeneutik und historische Methode, Dialektik, München 1970, zit n. d. 9. Aufl. (= BSR 61) ebd. 1991, S. 129–131 (im Reader zum Seminar S. 5 f.) sowie der Zusammenfassungen.

Zitationsstile

Dauer:
30 Minuten
Arbeitsform
Gruppenarbeit

Recherchieren Sie die Richtlinien (für Formatierungen und Quellenangaben) der folgenden Zeitschriften:

  • Die Musikforschung (Mf)
  • Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie (ZGMTH)
  • Zeitschrift für kritische Musikpädagogik (ZfKM)

Erstellen Sie anschließend korrekte Quellenangaben für die folgenden Titel:

  • Untersuchungen über die Entstehung der harmonischen Tonalität
  • Die Bedeutung des sozialen Raumes im Kontext der Lebenssituation von Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung
  • Fraktale Strukturen im Hard Rock. »Back In Black« (AC/DC), »Highway Star« (Deep Purple) und »The Future Never Dies« (Scorpions) im Fokus einer musikanalytischen Perspektive

Online-Hilfe

Besprechen eines Workflows sowie Software zur Organisation des bibliografischen Apparats einer wissenschaftlichen Arbeit.

Schlussrunde

Zusammenfassung und Ausblick

Hausaufgabe

  • Lesen Sie den Text »Die sprachliche Erschließung der Welt« von Wilhelm Kamlah und Paul Lorenzen, in: Logische Propädeutik. Vorschule des vernünftigen Redens (= B • I - Hochschultaschenbücher 227/227a), Mannheim 1967, S. 45–49 (im Reader zum Seminar S. 7–9).
  • Nach Absprache: Schreiben Sie eine kurze Zusammenfassung dieses Textes und schließen Sie mit einem kurzen persönlichen Statement.  

Was Sie wissen sollten...

  • Sie wissen, was ein Suchoperator ist und können diese für eine wissenschaftliche Recherche sinnvoll einsetzen.
  • Sie haben sich mit einigen Hintergründen von Wikipedia beschäftigt und sich eine begründete Meinung hinsichtlich der Bedeutung des Online-Lexikons für das wissenschaftliche Arbeiten gebildet.
  • Sie kennen die Datenbanken JSTOR und WorldCat, das Datenbankinfosystem (DBIS), die Datenbanken RILM, RISM, die EZB und SpringerLink sowie den Dokumentenlieferdienst Subito.
  • Sie wissen um den Konflikt zwischen Urheberrecht und Art. 5 des Grundgesetzes, kennen die Schrankenbestimmung § 51 des Urheberrechts (Zitat) und Probleme, die beim Zitieren in einer wissenschaftlichen Arbeiten auftreten können. 
  • Sie kennen das Modell des hermeneutischen Zirkels und können seine Funktionsweise erklären.
  • Sie können nach den Richtlinien eines Verlags eine korrekte bibliographische Angabe verfassen.