Navigation überspringen

6. Sitzung / Luhmanns konstruktivistische Systemtheorie (1)

Was bisher geschah...

  • Sie können mit der Operatoren-Suche in Wikipedia und anderen Datenbanken umgehen und diese für eine wissenschaftliche Recherche sinnvoll einsetzen.
  • Sie haben eine begründete Meinung zu dem Online-Lexikon Wikipedia.
  • Sie kennen die Datenbanken JSTOR, WorldCat, DBIS, RILMRISM, EZBSpringerLink und Subito.
  • Sie können aus rechtlicher und aus formaler Sicht korrekt zitieren und einen bibliografischen Nachweis verfassen.
  • Sie kennen das Modell des hermeneutischen Zirkels und in groben Zügen die Geschichte sowie Themen der musikwissenschaftlichen Hermeneutik. 

Lernziele

  • Sie verstehen das Grundproblem der Reduktion von Komplexität der konstruktivistischen Systemtheorie.
  • Sie lernen Grundbegriffe der konstruktivistischen Systemtheorie nach Niklas Luhmann kennen und ihre Bedeutungen.

Lektüre

Dauer:
30 Minuten
Arbeitsform
Textvorlagen und Gespräch

Besprechung des Textes »Reduktion von Komplexität als Bezugsproblem der Systembildung« von Wolfgang Ludwig Schneider, in: Grundlagen der soziologischen Theorie, Bd. 2: Garfinkel – RC – Habermas – Luhmann, 3. Aufl., Wiesbaden 2009, S. 251–256 (im Reader zum Seminar S. 15–20) und der Zusammenfassungen.

Terminologie

Dauer:
50 Minuten
Arbeitsform
Gespräch
  • System/Umwelt, Autopoiesis, Selektion, äußere/innere Komplexität
  • Beobachten (Unterscheiden und Bezeichnen)
  • Information, Mitteilung und Verstehen
  • Theorie und Methode, Code
  • Struktur und Leistung
  • Funktionale Äquivalenz und Kausalität
  • Kontingenz

Schlussrunde

Rück- und Ausblick.

Hausaufgaben

  • Lesen Sie den Text »Funktionale Analyse und Systembegriff« von Wolfgang Ludwig Schneider, in: Grundlagen der soziologischen Theorie, Bd. 3: Sinnverstehen und Intersubjektivität – Hermeneutik, funktionale Analyse, Konversationsanalyse und Systemtheorie, 2. Aufl., Wiesbaden 2009, S. 52–55 (im Reader zum Seminar S. 21–24).
  • Nach Absprache: Schreiben Sie eine kurze Zusammenfassung dieses Textes und schließen Sie mit einem kurzen persönlichen Statement.  

Was Sie wissen sollten...

  • Sie wissen, was ein Suchoperator ist und können diese für eine wissenschaftliche Recherche sinnvoll einsetzen.
  • Sie haben sich mit einigen Hintergründen von Wikipedia beschäftigt und sich eine begründete Meinung hinsichtlich der Bedeutung des Online-Lexikons für das wissenschaftliche Arbeiten gebildet.
  • Sie kennen die Datenbanken JSTOR und WorldCat, das Datenbankinfosystem (DBIS), die Datenbanken RILM, RISM, die EZB und SpringerLink sowie den Dokumentenlieferdienst Subito.
  • Sie wissen um den Konflikt zwischen Urheberrecht und Art. 5 des Grundgesetzes, kennen die Schrankenbestimmung § 51 des Urheberrechts (Zitat) und Probleme, die beim Zitieren in einer wissenschaftlichen Arbeiten auftreten können. 
  • Sie kennen das Modell des hermeneutischen Zirkels und können seine Funktionsweise erklären.
  • Sie können nach den Richtlinien eines Verlags eine korrekte bibliographische Angabe verfassen.  
  • Sie können sich schnell über umfangreiche Artikel in einem Musiklexikon einen Überblick verschaffen.
  • Sie haben die Grundzüge der Geschichte und Themen musikwissenschaftlicher Hermeneutik kennengelernt.
  • Sie kennen die Grundproblematik (Komplexität) und Grundbegriffe der konstruktivistischen Systemtheorie nach Niklas Luhmann.