Navigation überspringen

4. Sitzung / UrhG

Was bisher geschah...

  • Sie haben die Bundesinitiative Digitale Bildung kennen gelernt und Erfahrungen und Erwartungen zum digitalen Lehren und Lernen ausgetauscht.
  • Sie haben Definition zu den Begriffen E-Learning, E-Teaching, Blended Learning, Flipped Classroom und MOOC kennengelernt.
  • Sie haben sich über die Vor- und Nachteile von Open Educational Resources (OER) informiert.
  • Sie haben sich über die Bedeutung der Creative-Common-Lizenzen informiert (CC BY, CC BY-SA, CC NC, CC NC-SA, CC ND. und CC NC-ND) 
  • Sie haben sich über die Idee der neuen Lernplattform an der HMTM, die Begriffe CMS, LMS und CLMS sowie didaktische Perspektiven auf digitale Lernräume informiert.

Lernziele

  • Sie lernen Struktur und Geschichte des deutschen Urheberrechts kennen (Urheberrecht §§ 1-69, Leistungsschutzrecht §§ 70-87, Besondere Bestimmungen für Filme §§ 88-95, Gemeinsame Bestimmungen für Urheber- und Leistungsschutzrechte §§ 95a-119, Anwendungsbereich, Übergangsregelungen und Schlussbestimmungen §§ 120-143). 
  • Sie lernen die wichtigsten Rechte und Schranken des UrhG sowie einige Beispielfälle kennen. 

Einführung

Dauer:
20 Minuten
Arbeitsform
Vortrag

Kurze Einführung zur Geschichte und Systematik des deutschen Urheberrechtsgesetz (UrhG).

UrhG

Dauer:
55 Minuten
Arbeitsform
Gruppenarbeit

Lektüre und Besprechung der folgenden Paragrafen des UrhG in Arbeitsgruppen:

  • Gruppe 1: §§ 1–23 (Werk, Urheber und Verwertungsrechte)
  • Gruppe 2: §§ 44a–69 (Schranken und erlaubte Nutzungen)
  • Gruppe 3: §§ 70–95 (Leistungsschutzrechte)
  • Gruppe 4: §§ 95a–119 (Gemeinsame Bestimmungen)

Zusatzzahlen: 137c, 137f und 137m

Interlude

15 Minuten Pause

Fallbeispiele

Dauer:
30 Minuten
Arbeitsform
Gesprächsrunde

Besprechung von Fallbeispielen zum Medienrecht.

Schlussrunde

Zusammenfassung und Ausblick

Was Sie wissen sollten...

  • Sie kennen die Initiative Digitale Bildung der Bundesregierung und haben sich dazu eine Meinung gebildet.
  • Sie sind sich Ihrer Haltung zum digitalen Lernen bewusst und kennen auch die Meinung hierzu von Ihren Kommiliton*innen.
  • Sie können die Begriffe E-Learning, E-Teaching, Blended Learning, Flipped Classroom, MOOC erklären.
  • Sie kennen Vor- und Nachteile, die mit dem Thema OER einhergehen.
  • Sie kennen die CC-Lizenzen und wissen um deren Bedeutung für OER.
  • Sie wissen um Ziel und Hintergründe des Projekt OER-LfM an der HMTM.
  • Sie können die Unterschiede der Begriffe CMS, LMS und CLMS benennen.
  • Sie wissen um die grundsätzlichen Unterschiede didaktischer (behavioritischer, kognitivistischer, konstruktivistischer etc.) Perspektiven auf digitale Lernräume. 
  • Sie kennen den grundsätzlichen Aufbau des Urheberrechts und die für das digitale Lehren wichtigen Paragrafen und Schrankenbestimmungen.